Hei Tien Tsai Anzucht-Bericht (Solanum guineese)

1.) Grundlegende Informationen

Nach mehreren Jahren Tomaten, Chillis und Paprikas auf dem Balkon wollte ich die Vielfalt vergrößern und war auf der Suche nach weiteren Pflanzen, die ich auf dem Balkon in Kübeln halten kann. Neben Physalis und Aubergine stieß ich im Netz auf "HEI TIEN TSAI".
Es soll wie die Tomate auch ein Nachtschattengewächs (daher der Name Solanum im lateinischen) sein und leicht in Kübeln zu halten. Gut, eine Pflanze auf dem Balkon ist es mir Wert einen Eigenversuch des Anbaus in einer eher kälteren Region in Deutschland zu waagen.

Landkarte Afrika Die Pflanze stammt urspünglich aus Afrika, Guinea und wurde in den Sümpfen von N'Boro und auf der Insel Bonavista entdeckt (Quelle Königlich bayrische botanische Gesellschaft zu Regensburg 1840 II Nro. 2 Seite 19). Heute wird sie bzw. deren Verwandte im enlischsprachingen Raum auch als Wonderberry verkauft.

Die Pflanze soll ca. 50 cm hoch werden und erzeugt pro Fruchtstand 7 schwarze Beeren. Aber Vorsicht. Analog zu den Tomaten sind die grünen Bestandteile der Pflanze, also auch die grünen, unreifen Beeren giftig. Daher auch der Name Nachtschattengewächse. Ich verwende sicherheitshalber nur gekaufte Samen. Ich werde keine Samen selbst ziehen, da ich nicht weiss, ob giftige Nachtschattengewächse aus der Umgebeung einkreuzen. Es handelt sich um eine schnellwachsende, einjährige Pflanze. Die Samen kann man z. B. bei DEAFLORA oder EBAY erwerben.

Angeblich sollen die süß glänzenden dunkelvioletten Früchte lecker schmecken und bereits ab Juli zu ernten sein. Die Früchte soll man roh aber auch als Kuchenbelag oder Marmelade essen können. Empfohlen wird ein sonniger Ort. Die Pflanze kann auch im Halbschatten gedeihen. Daher kommt sie bei mir auf dem Balkon an einen Platz, wo nicht den ganzen Tag über die Sonne scheint.

Nachfolgend mein Erfahrungsbericht.

2.) Die Samen und das Aussähen

Zimmergewächshaus Hei Tien Tsai Samen Hei Tien Tsai Samen Die beiden linken Bilder zeigen die Samen einmal mit 20-facher Vergrößerung und einmal mit 80-facher Vergrößerung. Die Samen sind ca. 1,5 mm lang, 1 mm breit und relativ flach. Eine gewisse Änlichkeit mit Tomatensamen ist zu erkennen. Für die Aussaat verwende ich ab diesem Jahr Einweg-Plastikschnapsgläser. Am Boden werden mit einem Lötkolben zwei Löcher eingebrannt. Billig und spart Platz. In ein derartiges Schnapsglas gebe ich zur Sicherheit gleich 6 Samen. Ausgesäht wurde am 17. März. Laut Beschreibung soll man erst im April sähen - aber ich halte mich an die Zeit für die Tomatenaussaat, also Mitte bis Ende März.
Im Netz wird eine Temperatur von mindestens 18C empfohlen. Das ist mit meinem Zimmergewächshaus, wo immer so 20 ... 25 C herrschen, kein Problem. Keimen sollen sie nach 2 .. 3 Wochen.

3.) Die Zeit bis zum Pikieren

4.) Anzucht Fensterbank im 7er Container

5.) Auf dem Balkon - Wir ernten :-)